Mittwoch, 28. September 2016

Willkommen in Night Vale - Fink und Cranor


Willkommen in Night Vale
Genre: Fantasy
Autor: Joseph Fink und Jeffrey Cranor
Verlag: Hobbit Presse
Preis: 20 €
Seiten: ca. 360
ISBN: 978-3608961379

     1.   Handlung: In „Willkommen in Night Vale“ schildert die Geschichte von Jacky Fierro. Sie betreibt ein Pfandhaus in Night Vale. Um dort einenGegenstand zu verpfänden muss man sich erst singend die Hände waschen soll, schon aus hygienischen Gründen, danach sterben und wenn sie nicht ehr tot sind wird ihnen der Pfandschein gegeben. Eines Tages verpfändet ein Mann einen Zettel mit KING CITY darauf geschrieben. Doch kaum hat der Mann den Laden verlassen hat Jacky ihn auch schon vergessen, doch den Zettel mit KING CITY wird sie nicht mehr los. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter Diane, des Gestaltwandlers Josh, macht sie sich auf den Weg das Geheimnis von King City zu ergründen. Dabei müssen sie viele Gefahren bestehen.
2.     Schreibstil:  Der Schreibstil der Autoren ist sehr besonders. Manchmal hat er einen anleitenden Charakter. Auch gibt es verwirrende Momente, wo die Schriftsteller zwischen einzelnen Handlungssträngen hin und her. Besonders cool fand ich die halben Anleitungen am Anfang des Buches. Gegen Ende, wenn auch die Handlung zunimmt, nehmen diese ab. Daher wird das Buch gegen Ende nicht mehr ganz so anstrengend zu lesen, wenn man den anleitenden Stil nicht so gerne mag, allerdings nehmen „unnötige“ beziehungsweise Zusatzinformationen gegen Ende des Buches zu.
3.     Charaktere: Die Hauptcharaktere sind Jacky Fierro, Diane und Josh. Jacky ist einem von Anfang an sehr sympathisch und trägt im Grunde auch die gesamte Handlung. Diane porträtiert die Rolle einer alleinerziehenden Mutter, die kein gutes Verhältnis mehr mit ihrem Sohn hat und sich in ihrer Rolle als Mutter überfordert fühlt. Ihr Sohn, Josh, ist ein Gestaltwandler. Das wandeln seiner Gestalt ist eine Metapher für das sich finden im Teenageralter.
4.     Umsetzung: Genau solche Metaphern machen das Buch aus. Die Menschen gehen mit plötzlichen Todesfällen und Brutalität in ihrer Stadt absolut locker um. Es gehört schon zum Alltag und sie sehen der Zukunft trotzdem noch positiv entgegen, genauso wie wir. Zudem gibt es immer wieder, zwischen den kurzen Kapitel, Zwischenkapitel in Form einer Radiosendung. Mit dieser konnte ich mich bis zu Letzt nicht wirklich anfreunden, da sie meiner Meinung nach nicht zur Handlung beigetragen hat und nur das Lebensgefühl wiedergab. Alles in allem stecken in Willkommen in Night Vale einfach so unglaublich viele gesellschaftskritische Themen drin, auf die man allerdings nicht gestoßen wird. Man muss beim lesen dieses Buches wirklich selber nachdenken und immer dran bleiben. Allerdings habe ich das Buch zwischenzeitlich als sehr langatmig empfunden. Der Anfang, genauso wie das Ende haben viel Handlung, aber der Mittelteil, der die gesellschaftlichen Probleme und die gesamte Problemstellung und die damit einhergehende Lösung beinhaltet hat, hätte aus meiner Sicht etwas gekürzt werden.
5.     Cover: Das Cover von Willkommen in Night Vale gefällt mir persönlich wirklich sehr gut. Ich mag die Farben. Vielleicht hätte man noch ein bisschen besser das Verrückte dieses Buches durch das Cover unterstreichen können.
6.     Ende: Das Ende des Buches hat mir, anders als der Mittelteil, der sich meiner Meinung nach sehr gezogen hat, wieder sehr gut gefallen. Am  Ende wurde auch wirklich wieder etwas Tempo in die Handlung gebracht. Auch wenn ich ersönlich das Gefühl hatte, dass die Besonderheit des Schreibstils im Laufe des Buches etwas abgenommen hat. Das mag allerdings auch daran liegen, dass man sich an diesen gewöhnt hat. Das Ende löst nicht die gesellschaftlichen Probleme in Night Vale, aber es verbindet viele Elemente und Metaphern.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:          30  / 40
2.     Schreibstil:         15  / 15
3.     Charaktere:         20 / 20
4.     Umsetzung:        6   / 10
5.     Cover:                 5  / 5
6.     Ende                    8  / 10

                                                 84  / 100

Gesamtwertung:   8.4 P
Genrewertung:      8.5 P

Willkommen in Night Vale ist ein unglaublich besonderes Buch, dass zwischen seiner absoluten verrückten Handlung gesellschaftskritische Themen durch Metaphern



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen