Sonntag, 2. Oktober 2016

Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs


Die Insel der besonderen Kinder

Genre: Jugendbuch / Fantasy
Autor: Ransom Riggs
Verlag: Knaur
Preis: 13€
Seiten: ca. 400
ISBN:  978-3426510575

1.     Handlung:  Jacob ist 15 Jahre alt als sein Großvater plötzlich stirbt, doch Jacob sieht in sterben und ist von einem fest überzeugt. Sein Großvater starb nicht eines natürlichen Tades, er wurde ermordet. Dies lässt ihn an die ganzen Geschichten erinnern, die sein Großvater ihm früher immer erzählt hat. Es waren laut Abraham keine Märchen, es war die Wahrheit. Es waren wunderbare Geschichten, über Kinder mit besonderen Fähigkeiten, die auf einer Insel wohnten, die einem Paradis gleichkam. Nun steht Jakob vor einer Entscheidung, will er den Geschichten seines Großvaters glauben? Er begibt sich auf die Suche nach dieser wunderbaren Insel, die entweder existiert, oder sich nur ein Gehirngespinst Abrahams war.
2.     Schreibstil: Der Schreibstil des Autors ist sehr gut. Es war zwar leicht verständlich, aber für mich hat es sich nicht so angefühlt als würde für dieses leichte Lesevergnügen der Inhalt leiden. Alles wurde adäquat beschrieben, wenn auch nicht zu ausführlich. Diese Unausführlichkeit lässt mich auch darauf schließen, dass dieser Roman (er stand bei meinem Thalia bei den Erwachsenenbüchern) ein Jugendroman ist, da er für ein Kinderbuch zu schwierige Elemente enthält und an manchen Stellen dann doch zu „brutal“ ist. Manchmal haben mich ein paar kleinere Sachen gestört, z.B. die sehr einseitige Sicht auf einige Dinge und die einseitige Beleuchtung von ein paar Charakteren.
3.     Charaktere: Zugleich haben mir die Charaktere aber auch unglaublich gut gefallen. Vor allem die Hauptcharaktere von Jacob und seinem Vater. Die Augenscheinlichen Nebencharaktere  von Miss Peregrine werden hoffentlich in den anderen Büchern noch besser beleuchtet, denn in diesem konnte vor allem sie nicht überzeugen. Die „besonderen“ Kinder mit ihren speziellen Fähigkeiten, die abgeschottet von der Außenwelt unterrichtet werden? Klingelt da irgendetwas? X-Men! Allerdings ist die Geschichte die erzählt wird eine vollkommen andere. Jedoch lassen sich auch in diesem Buch altbekannte Elemente wiedererkennen.
4.     Umsetzung: Die Umsetzung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Besonders ist da das Setting hervor zu heben. Die einsame Insel, verschwunden im Nebel, mit steilen Felswänden und Mooren. Manchmal habe ich zu bemängeln, dass Aktion-Szenen nicht ganz schlüssig umgesetzt wurden, doch das kann man bei einem solchen Buch vernachlässigen, da es ein erster Linie Jugendbuch ist.
5.     Gestaltung: Die Gestaltung des Buches ist sehr außergewöhnlich, da es von Innen durch Bilder, echte Bilder, illustriert ist. Genauer gesagt durch Fotos die wohl auch so in echt existieren sollen. Diese sind wunderbar in die Geschichte eingearbeitet, aber ich für meinen Geschmack hätte sie nicht gebraucht. Allerdings finde ich sie wirklich sehr getroffen, sodass sie die Fantasie nicht vollkommen zerstören.
6.     Ende: Der Handlungsaufbau war sehr klassisch bis auf das Ende, das relativ abrupt dann kam. Dieses rundet das Buch dann auch so wirklich ab. Außerdem lässt es weitere Teile offen. Es war ein unerwartetes Ende, da die ganze Handlung genau daraufhin ausgelegt war. Es gab keine überraschenden Wendungen, die meiner Meinung nach dem Buch ein wenig gefehlt haben.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:          32 / 40
2.     Schreibstil:        13 / 15
3.     Charaktere:       13 / 20
4.     Umsetzung:       6   / 10
5.     Gestaltung:        5   / 5
6.     Ende                    7  / 10

                                                        66 / 100

Gesamtwertung:   6.6 P
Genrewertung:      8    P

Ein wirklich guter Jugendroman mit solidem Handlungsaufbau, allerdings mit wenigen Überraschungen.

Verlags Link: Knaur

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen