Donnerstag, 8. September 2016

Nur diese eine Nacht - Gayle Forman


Bildquelle
Nur diese eine Nacht

Genre: Liebesroman / Drama
Autor: Gayle Forman
Verlag: blanvalet
Preis: 9 Euro
Seiten: ca. 260
ISBN: 978-3-442-38405-1
1.     Handlung: Adam ist zwar unglaublich erfolgreich, doch er sehnt sich immer noch nach Mia. Er ist ausgebrannt und fühlt sich leer, er ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Er besucht ein Konzert von Mia und sieht sie wieder. Werden die beiden sich wieder näher kommen und können sie die Differenzen die die Jahre zwischen ihnen geschaffen haben überwinden? Sie haben eine Nacht ihn denen sie Jahre aufholen müssen.
2.     Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr gut lesen. Allerdings macht sie manchmal ein wenig zu „hohe“ Vergleiche und baut Redewendungen ein die zu viel wollen. Das mag allerdings auch der Genrekonformität geschuldet sein. Die Dialoge kommen glaubhaft herüber und beleuchten auch die jeweiligen Charaktere gut.
3.     Charaktere: Die Charaktere bekommen gute Tiefe und sind passend. Allerdings muss ich hier auch anmerken, das es mich trotz dem Genre gestört hat, dass die Charaktere als so altklug und erwachsen dargestellt wurden. Klar das Mia viel durchgemacht hat, aber das in diesem Buch Adam so in den Vordergrund gestellt wird mit all seinen Problemen hat mich schon sehr überrascht. Doch genau diese Szenen waren es, die für mich die besten des Buches gebildet haben. Wenn Adam in einer U-Bahn Panikattacken bekommt und nicht von Mia verstanden wird so wird dadurch gut die Distanz der beiden gezeigt. Doch diese Distanz verschwindet natürlich total schnell wieder und alles ist gut. Das nenne ich einen Teenie-Roman der ersten Stunde. Ich hätte mir einfach gewünscht das aus einer so guten Idee etwas mehr gemacht, da sie so viel mehr Potenzial gehabt hätte.
4.     Umsetzung: Die Kapitel wurden durch die Songtexte von Adam eingeleitet. Das Prinzip an sich hat mir sehr gut gefallen nur das die deutsche Übersetzung die ohnehin durchschnittliche Texte unterdurchschnittlich gemacht hat. Ansonsten war das Buch meiner Meinung nach zu Oberflächlich, da die tiefen Momente durch unnötig tiefgreifenden Worte und Vergleiche, die vollkommen übertrieben waren. Die Gefühle waren der Situation meiner Meinung nach nicht angebracht. Aus diesem Grund fand ich die Liebesgeschichte, die ja im Grunde das ganze Buch getragen hat, nicht authentisch genug. Die Nebencharaktere geraten total in den Hintergrund und auch die Bewegründe bleiben unbeleuchtet.
5.     Cover: das Cover der alten sowie der neuen Ausgabe finde ich gelungen.
6.     Ende: Das Ende des Buches war vorhersehbar und nicht sehr kreativ, aber das braucht es in diesem Buch auch nicht. Ich fand das die Beziehung zu Bryn nicht gut herausgestellt wurde, vor allem nicht die positiven Punkte, die es ja auch geben musste und genauso war auch das Ende. Trotzdem hat das Ende die Erwartungen, die man an es hatte erfüllt und hat mit dem Gesamtwerk übereingestimmt.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:           25 / 40
2.     Schreibstil:         13 / 15
3.     Charaktere:         8  / 20
4.     Umsetzung:         4 / 10
5.     Cover:                   4 / 5
6.     Ende                     6 / 10

                                                       60 / 100

Gesamtwertung:     6 P
Genrewertung:    6,5 P 

Fazit: Das ideale Buch für einen Tag im Freibad. Eine leichte lockere Liebesgeschichte mit einigen Schönheitsfehlern, die allerdings zum entspannen einlädt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen