Dienstag, 25. Oktober 2016

Frankfurter Buchmesse 2016 !


 
Ich war an den beiden Besuchertagen der Frankfurter Buchmesse in Frankfurt vor Ort und habe mir die Neuheiten und Bestseller der Verlage angeschaut. Außerdem präsentieren auch viele kleinere Verlage ihre Bücher, die man sonst eigentlich nicht so kennt.
Angefangen hat es Samstagmorgen in einem kleinen Hotel, nahe des Messegeländes. Als haben wir gefrühstückt und sind losgegangen. Das haben wir am Sonntag jedoch anders gemacht, da sich herausstellte, dass der Weg doch eine ganze Stunde durch die eisige Kälte in Anspruch nahm.
Endlich angekommen haben wir uns sofort ins Getümmel gestürzt. Wir hatten keinen konkreten Plan und waren schon bald zwischen hunderten Büchern verschwunden. Allerdings wurde die Messe bis zum Mittag sehr sehr voll und so sind wir ins Lesezelt geflüchtet. Dort haben wir uns die Verleihung des deutschen Jugendliteraturpreises angeschaut und sind dann in die obere Halle gegangen. Dort war es etwas ruhiger, da die kleineren Verlage ihre Bücher präsentiert haben.
Außerdem wird man auf der Frankfurter Buchmesse mit Flyern überhäuft. Ich habe mir direkt am Anfang eine Tüte geschnappt, sonst wäre ich in diesen ertrunken. Manchmal ist es ja ganz nett, aber man möchte einfach nicht, dass so viele weggeworfen werden. Aber meine Tüte war trotzdem ganz gut befüllt, von interessanten Flyern, Leseproben, Kullis und Verlagsvorschauen.
Die interessantesten stammten von Drachenmondverlag und vor allem von Literareon.
Diese boten ganz tolle Kurzgeschichtensammlungen an.
Auf der Messe gab es verschiedene Bereiche. So hatte die ARD einen eigenen. Außerdem gab es einen Antiquitätenbereich und einen wo über Self Publishing informiert wurde.
Natürlich habe ich auch einige Veranstaltungen besucht.
Am interessantesten waren dabei die Interviews mit Horst Lichter, Michael Mittermeier und Markus Heitz. Außerdem gab es eine Signierstunde bei der auch Bernhard Hennen, einer meiner Lieblingsautoren signiert hat. Zudem war die „Show“ Druckfrisch von Denis Scheck eines meiner Highlights.
 

Mir haben die beiden Tage auf der Frankfurter Buchmesse unglaublich gut gefallen, aber ich warne euch, das ist nicht für Leute mit Platzangst und Stehphobie. Außerdem würde ich euch empfehlen einen relativ engen Zeitplan zu haben, um nicht in das komplette Gewusel zu kommen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen