Samstag, 14. Januar 2017

Young Elites: Die Gemeinschaft der Dolche - Marie Lu


Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche

Genre: Fantasy / Jugendbuch
Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe
Preis: 19 €
Seiten: ca. 400
ISBN: 978-3785583531

1.     Handlung: Die Gemeinschaft der Dolche besteht aus Malfetto Kindern. Diese sind durch eine Seuche entstanden, die vor etwa 10 Jahren die ganze Welt heimgesucht hat. Dieses Blutfieber konnten nur Kinder überleben, doch diese bleiben gebrandmarkt zurück. Alle von ihnen haben ein Mal; bei Adelina sind es ihre silbernen Haare, doch das ist noch nicht alles. Einigen hat es übernatürliche Kräfte verliehen. Diese jungen Erwachsenen versammeln sich in der Gemeinschaft der Dolche und versuchen den König zu stürzen. Doch kann Adelina ihnen helfen? Und kann sie ihre dunkle Gabe kontrollieren?
2.     Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist ungemein angenehm. Man verschlingt die Seiten nur und keine komplexen Sätze halten den Lesefluss auf. Allerdings haben mir die Dialoge nicht sonderlich zugesagt. Manchmal fand ich sie etwas gestellt und nicht ganz so gut umgesetzt, wie sie hätten sein können. Besonders hat mich gestört, dass die Gedanken der Personen nicht gut genug in die Dialoge eingewebt wurden. Häufig hatte man das Gefühl, dass diese irgendwann durch Sprache wiederholt wurden. Das nimmt einem Buch doch sehr an Spannung und treibt es nicht voran.
3.     Charaktere: Vor allem die Nebencharaktere haben mich gekriegt. Insbesondere Enzo fand ich als Figur sehr interessant und Raphaele konnte mich auch irgendwie bekommen, obwohl ich die Beschreibungen als relativ oberflächlich empfunden habe. Allerdings fand ich die Protagonistin sehr oberflächlich und nicht in aller Tiefe ausgeschöpft. Im Grunde stellte Adelina nämlich eine Antagonistin dar. In ihrem Herzen ist eher viel Schmerz, Angst und Hass zu finden, den sie auch an Menschen auslässt. Durch einen echten Antagonisten hätte man der Geschichte etwas wirklich Besonderes gegeben, allerdings ist Adelina dann doch an vielen Stellen unreif und naiv, eben ein echtes Mädchen. Dadurch wird die Fassade des starken Charakters gelüftet und man sieht, dass sich dahinter doch nur ein nicht herausstechender Charakter versteckt, der in diesem Genre leider nichts Besonderes ist, es aber hätte sein können.
4.     Umsetzung: Bei der Umsetzung des Buches ist vor allem das World-Setting sehr wichtig. Es spielt in einem vergangenen Jahrhundert und zum Großteil in einer nach Venedig anmutenden Stadt. Dieses Setting hat mir sehr gut gefallen, allerdings fand ich im Zuge dessen einige der Handlungen und Systeme unlogisch. Auch die Welt ist mir eigentlich nicht näher gebracht geworden. Man konnte nichts über Bräuche und verschiedene Kulturen der Völker erfahren und auch die politischen Systeme, die ja auch eine große Rolle spielen und spielen werden, waren mir nicht beleuchtet genug.
5.     Cover: Das Cover des Buches ist unbestreitbar sehr schön und greift die im Buch erwähnten Makel der Malfettos auf.
6.     Ende: Das Ende des Buches hätte für einige sehr überraschend sein können, war meiner Meinung nach aber nur eine mittelgroße Überraschung. Interessant fand ich auch den Epilog, in dem der zweite Teil sozusagen angeteasert wurde. Schade fand ich, dass sogar schon das Problem angesprochen wird. Das finde ich ein wenig problematisch, da dadurch dem zweiten Band einiges an Spannung genommen wird.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:          25  / 40
2.     Schreibstil:        11 / 15
3.     Charaktere:       12 / 20
4.     Umsetzung:        4  / 10
5.     Cover:                  5  / 5
6.     Ende                     6 / 10

                                                        63 / 100

Gesamtwertung:   6.3 P
Genrewertung:      6.5 P

Alles in allem fand ich das Buch okay. Ich konnte es wirklich gut lesen, allerdings hat es mich nicht nachhaltig beeindruckt. Um ehrlich zu sein hatte ich an dieses Buch viel höhere Erwartungen, nach der Legend Reihe.
Enttäuscht hat mich außerdem, dass man Adelina nicht zur Antagonistin gemacht hat. Das hätte dem Buch wirklich eine vollkommen neue Dimension gegeben. So bleibt es einfach nur im Mittelfeld und kann mich mit seinem soliden Schreibstil und einigen gelungenen Fantasy-Elementen überzeugen.

Verlag Link: LoeweVerlag



1 Kommentar:

  1. Ich bin mal gespannt, ob The Young Elites and die Legend Trilogie heranreichen wird, vor allem nach dem so starken Hype der Legend Trilogie.
    Eigentlich scheint die Story ja ganz vielversprechend :)
    LG
    Die Bücherdiebe

    AntwortenLöschen