Mittwoch, 7. Dezember 2016

Terror - Ferdinand von Schirach


Terror

Genre: Theaterstück / Gerichtsdrama
Autor: Ferdinand von Schirach
Verlag: btb
Preis: 10€
Seiten: ca. 160
ISBN: 978-3442714964

Terror
Bildquelle
   1.   Handlung: Ein Gericht muss entscheiden. Lars Koch hat ein Flugzeug abgeschossen in dem 164 Menschen waren. Es war von einem Terroristen in Gewalt genommen worden und steuerte auf ein Fußballstadion zu in dem 70000 Menschen waren. Durfte Herr Koch dieses Flugzeug abschießen um 70000 Menschen zu retten. Darf man Menschen töten um andere zu retten? Darf man Leben gegeneinander aufwiegen?
2.     Schreibstil: Der Schreibstil des Autors ist sehr reduziert. Das bedeutet, dass er sehr klare Worte für das findet, was er ausdrücken möchte. Er beschreibt das Szenario mit einer Kälte, die der eines Gerichtssaals entspricht. Er schafft eine passende Atmosphäre und bring Menschen einen Denkansatz nah, der jedem der vielleicht keine Philosophie in der Schule gewählt hat neue Gedanken zugänglich macht.  
3.     Charaktere: Die Charaktere sind im Weiteren nicht besonders ausgeschmückt. Keine wird einem sympathisch gemacht. Alles wird auf einer sachlichen Ebene abgehandelt, die theoretisch durch die Ausdrucksform oder Nachfrage von Personen beeinflusst werden könnte. Dies meiner Meinung nach in der Praxis aber nicht wirklich tun. Solche Emotionen würde eher der Film heraufbeschwören.
4.     Umsetzung: Das Buch ist in zwei Akte aufgeteilt. Im ersten Akt werden die Zeugen verhört und der Angeklagte vernommen. Im zweiten tragen Verteidiger und die Staatsanwältin ihre Schlussplädoyers vor. Danach gibt es zwei verschiedene Urteilssprüche. Einmal wird Herr Koch schuldig gesprochen, ein anderes Mal nicht. Erschreckend ist hierbei vor allem wie ähnlich sich die beiden Urteilssprüche sind.
5.     Cover: Das Cover finde ich wunderschön passend gestaltet. In seiner Schlichtheit drückt es die Sachlichkeit aus und lässt dem Betrachter Platz sich seine eigenen Gedanken zu machen, genauso wie das Buch.
6.     Ende: Das Ende habe ich schon bei der Umsetzung angerissen. Allerdings gibt es auch noch einmal so etwas wie ein Nachwort. In diesem geht es ins Besondere um die Terroranschläge von Paris und der Bombenanschlag auf die Satirezeitung Charlie Hebdo. Dieses Nachwort lässt den Leser noch einmal sehr nachdenklich machen und seine eigene Sichtweise auf Dinge hinterfragen.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:           35 / 40
2.     Schreibstil:         15 / 15
3.     Charaktere:        15 / 20
4.     Umsetzung:        10 / 10
5.     Cover:                   5  / 5
6.     Ende                     8  / 10

                                                        88 / 100

Gesamtwertung:   8.8 P
Genrewertung:      9 P

Ein Buch was einen nachdenklich werden lässt. Vielleicht hinterfragt man danach sogar unser Gesetz, doch wozu führt das...diese Frage verlangt eine Antwort die man vielleicht gar nicht finden kann. Sie wird auch nicht durch dieses Buch gefunden, aber dadurch werden die Menschen auf Philosophie aufmerksam, die es manchmal auch in unserem Alltag geben kann.
 
Verlag Link: btb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen