Samstag, 25. März 2017

Elfenmacht - Bernhard Hennen

Elfenmacht

Genre: High-Fantasy
Autor: Bernhard Hennen
Verlag: Heyne
Preis: 18 €
Seiten. ca. 570
ISBN: 978-3453268913

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Hennen_BElfenmacht_178492.jpg
Bildquelle
1.     Handlung: Die Kinder Nandalees, Emerelle und Meliander, wachsen auf dem Blauen Stern, dem Himmelsschiff des Sängers auf. Die errschaft über Albenmark ist noch immer in den Händen der Himmelsschlangen, doch wer wird in der nahen Zukunft über Albenmark herrschen. Emerelle und Meliander begeben sich beide auf die Suche. Emerelle möchte ihre Mutter finden, doch Meliander ihren dunklen Bruder. Finden die beiden noch einmal zusammen? Noch ahnen die beiden nicht, dass sie das Schicksal Albenmarks für immer verändern werden.
Ein weiterer Band der fantastischen Elfenreihe von Bernhard Hennen. Nach seiner letzten Reihe Drachenelfen nun eine neue Geschichte aus der Welt der Elfen.
2.     Schreibstil: Der Schreibstil Bernhard Hennens konnte mich wieder einmal vollkommen überzeugen. Ich liebe seine Naturbeschreibungen und auch seine Art Personen zu charakterisieren konnte mich bis jetzt in jedem seiner Bücher überzeugen. Besonders interessant ist es auch, dass die verschiedenen fantastischen Völker mit sehr unterschiedlichen Sprechweisen ausgestattet wurden und analog dazu auch die Figuren. Man bemerk also sofort welche Person spricht anhand ihres Ausdrucksvermögens, ihrer Wortwahl oder ihrer Artikulation. Die Wortwahl gefällt mir im großen und ganzen auch recht gut, auch wenn ich mir manchmal ein paar komplexere Begriffe gewünscht hätte.
3.     Charaktere: Es hat mich unglaublich gefreut wieder in die Welt und in die Charaktere, die mir schon aus vielen anderen Büchern bekannt sind, einzutauchen. Vor allem die wiederkehrenden haben mir besonders gut gefallen, auch wenn es in den anderen Büchern eher Nebenfiguren waren wurden sie in diesem wieder in neues Licht gerückt. Ich möchte an dieser Stelle für echte Fans nicht die vorkommenden Personen verraten. Emerelles Zwillingsbruder Meliander fand ich dagegen etwas schwächer beschrieben als andere Charaktere, die mich mehr in ihren Bann reißen konnte. Natürlich war es besonders spannend die Vergangenheit Emerelles zu erfahren, die man nur als die starke Anführerin und Königin der Elfen kennt.
4.     Umsetzung: Die Umsetzung des Buches fand ich um ei vielfaches besser als die Drachenelfen Reihe, die mich ein kleinwenig enttäuscht hatte. Es gibt in diesem Buch zwei Handlungsstränge. In dem einen begleiten wir Emerelle, in dem anderen Meliander. Diese sind auch einigermaßen gleichmäßig aufgeteilt. Zwischendurch gab es ein Zwischenkapitel aus einer anderen Sicht, welches meiner Meinung nach nicht so wirklich in das Buch passte. Ansonsten habe ich den Handlungsstrang von Emerelle ein klein wenig lieber verfolgt als den von Meliander. Auch das Zusammenführen der Handlungsstränge und das halten des Spannungsaufbaus ist Bernhard Hennen in diesem Buch um ein vielfaches besser gelungen als in den Drachenelfen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wirklich jede Seite hat mich gefesselt. Das mag auch an der Länge liegen, die im Vergleich mit den anderen Büchern, sehr viel kürzer ist.
5.     Cover: Das Cover des Buches ist unglaublich schön und sehr passend mit dem rot-blau Verlauf im Hintergrund. Auch das Schwert der Elfensaga ist wieder auf dem Cover zu finden. Das Cover hält sein Versprechen auf ein spannendes Fantasy-Abenteuer.
6.     Ende: Das Ende des Buches war ein klein wenig vorhersehbar, da die Handlungsstränge die ganze Zeit darauf hin gearbeitet haben. Trotzdem war es ein würdiges Ende. Zudem lässt es offen ob noch weitere Bände der Reihe kommen, doch ich würde es mir auf jeden Fall wünschen.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:          32 / 40
2.     Schreibstil:        13 / 15
3.     Charaktere:      18 / 20
4.     Umsetzung:        8 / 10
5.     Cover:                  5 / 5
6.     Ende                    7 / 10

                                                      83 / 100

Gesamtwertung:   8.3 P
Genrewertung:      8.5 P

Verlag Link: Heyne





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen