Freitag, 4. August 2017

Game of Thrones - Staffel 1 - Rezension

Game of Thrones – Staffel 1

Genre: Fantasy
Autor: George R. R. Martin (die originalen Bücher), David Benioff und D. B. Weiss (Creators)
Sender: HBO
Bildergebnis für game of thrones season 1Preis: 13€
Länge: 10 Folgen á 50-60 Minuten



  1. Handlung: Eddard Stark, Lord von Winterfell und Wächter des Nordens, wird von seinem alten Freund Robert Baratheon, König von Westeros, der mit ihm den Thron der sieben Königslande erobert hat, gebeten an seiner Seite als Hand des Königs zu regieren, nachdem die frühere Hand, Jon Arryn, verstorben ist. So macht er sich, zusammen mit seinen beiden Töchtern auf nach Königsmund, die Hauptstadt, in welcher sie in eine ihnen völlig neue Welt der Intrigen und stillen Machtkämpfe eintauchen. Gleichzeitig bereitet sich am anderen Ende der Welt Viserys Targaryen, Sohn des gestürzten Königs, mit seiner Schwester darauf vor, seinen rechtmäßigen Thron zurückzuerobern.
  2. Machart: Da es hierbei um die Serie geht, kann ich natürlich nichts über den Schreibstil sagen, weswegen ich die Machart als das filmische Äquivalent bewerten möchte. Hierbei muss man natürlich vor Augen haben, dass die erste Staffel bereits 2011 erschien, also 2010 produziert wurde. Dennoch finde ich die Serie ansprechend gestaltet, wenn man die reine Kameratechnik etc. betrachtet. Hier bin ich natürlich kein Profi, aber meine persönliche Meinung ist, dass sich die Serie schon zum Zeitpunkt der ersten Staffel auf einem recht guten Niveau bewegt, wenn man es allgemein mit anderen Serien vergleicht. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass Serien nie so aufwändig produziert werden wie Filme aufgrund der deutlich höheren Länge. Ich kann allerdings schon einmal insofern spoilern, dass man bei Game of Thrones in diesem Punkt eine sehr deutliche Steigerung sehen kann. Die 5., 6. und 7. Staffel, bewegen sich in der Machart auf einem ganz anderen Level, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass den Produzenten aufgrund des enormen Erfolges der Serie ein ganz anderes Budget zur Verfügung steht (da bewegen sich nämlich durchaus einige, fast schon viele, Szenen auf Kinofilm Niveau).
  3. Charaktere: Für mich sind wohl einer der größten Gründe Game of Thrones so zu lieben, wie ich es nun einmal tue, die absolut genialen und vielfältigen Charaktere. In der ersten Staffel noch nicht so bemerkbar (da die ganze Serie da absolut noch in den Startlöchern steht und man kaum erahnen kann, was noch alles auf einen zukommt), ist bei allen Hauptcharakteren, wie auch bei einigen Nebencharakteren, eine extreme Charakterentwicklung zu verzeichnen. Man kann sich am Anfang nicht einmal annäherungsweise Vorstellen, in welche Richtung sich der ein oder andere noch entwickeln wird. Eine weitere Besonderheit ist, dass es bei Game of Thrones so unfassbar viele Charaktere gibt. Wer also nur die Serie schaut und nicht die Bücher liest, sollte gut aufpassen, denn zumindest in den Büchern gibt es inzwischen über 1000 (!) namentlich genannte Charaktere.
    Des Weiteren haben die Hauptcharaktere alle eine enorme Tiefe, wenn man über jeden irgendwann seine Vergangenheit erfährt, kann man von so gut wie allen Charakteren, so grausam sie auch sein mögen, die Handlungen nachvollziehen.
  4. Umsetzung: Die Handlung an sich wird meiner Meinung nach gut aufgebaut, schon am Anfang lernt man einen der Hauptkonfliktpunkte kennen, der aber dann wieder so fallen gelassen wird, dass man ihn fast vergisst, bis es dann brenzlig wird. Das kann einen natürlich stören, dass so eine wichtige Sache für mehrere Staffeln einfach fast komplett außer Acht gelassen wird, ich allerdings finde, dass eben hier ein bisschen Mitdenken von den Zuschauern gefordert wird, was für mich eher positiv zu bewerten ist.
    Im Allgemeinen ist die Serie (wie auch die Bücher) durch die sehr zahlreichen Handlungsstränge, extrem Komplex, was den einen gefällt, anderen jedoch, die nur Abends entspannt zum einschlafen eine Serie auf Sky schauen wollen, eher nicht.
  5. Cover: Das Cover der Serie ist entsprechend ihres Stils ziemlich düster und mittelalterlich gehalten. Zu sehen ist der eiserne Thron, auf dem schließlich so viele so gerne sitzen möchten und der zuvor genannte Lord Eddard Stark, wohl der wichtigste Hauptcharakter dieser Staffel.
  6. Ende: Noch etwas, was bei Game of Thrones stets gut gemacht ist. Das Ende und allgemein der Verlauf der Handlung ist nur sehr schwer bis unmöglich vorhersehbar und nicht selten fällt einem die Kinnlade herunter, weil man gerade nicht fassen kann, dass das, was man da gerade gesehen hat, wirklich passiert ist. Das Ende der ersten Staffel lässt quasi alles offen und sorgt für eine Menge Vorfreude vermischt mit ein bisschen Angst auf die nächste Staffel. Im Prinzip geht der wahre Konflikt nämlich erst ab der zweiten Staffel erst so richtig los. Sollte einem also die erste Staffel eher weniger gefallen, würde ich definitiv dazu raten, mindestens noch die zweite Staffel zu schauen, obwohl diese, so viel möchte ich sagen, mir persönlich nicht so gut gefällt wie die erste, danach geht es allerdings steil Bergauf ;) Deswegen sagte ich eben auch, dass ich dazu raten würde noch mindestens die zweite Staffel zu schauen.



Vor der Gesamtwertung möchte ich noch fragen, ob es euch gefällt nicht nur Buchrezensionen, sondern auch Reviews zu Serien zu lesen. Des Weiteren kann ich mir Vorstellen, dass einige gerne Reviews zu den einzelnen Büchern hätten, doch muss ich hier sagen, dass es sehr lang her ist, dass ich diese gelesen habe, sodass ich zwar allgemein etwas zu den Büchern sagen kann, jedoch die einzelnen nicht mehr von einander unterscheiden kann und ich auch im Moment nicht die Energie habe, alle nochmal zu lesen. Wenn ihr also eine allgemeine Rezension zu den ganzen Büchern haben möchtet kann ich die gerne schreiben, ihr müsstet es mich nur wissen lassen.



  1. Handlung: 33/40
  2. Machart: 9/15
  3. Charaktere: 15/20 (da die Entwicklungen erst später kommen)
  4. Umsetzung: 7/10
  5. Cover: 5/5
  6. Ende: 9/10



78/100



Gesamtwertung: 7.8 P
Genrewertung: 8.0 P

1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Ich bin zwar nicht so der große Seriengucker (Blogge auch bei mir nicht darüber), aber finde es schon ganz interessant, bei anderen darüber zu lesen. Gerade deswegen, weil mich das Angebot bei Anbietern wie Amazon und Netflix fast erschlägt und ich nie so genau weiß, was ich anschauen will. Daher freut es mich immer, wenn Leute vorstellen, was sie schauen!

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen