Mittwoch, 16. November 2016

Elias und Laia-Eine Fackel im Dunkel der Nacht - Sabaa Tahir


Elias und Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Genre: Fantasy / Jugendbuch
Autor: Sabaa Tahir
Verlag: One Verlag
Preis: 17 €
Seiten: ca. 500
ISBN: 978-3-8466-0038-2

https://www.luebbe.com/web/images/ausgabe/2/4/6/4/6/4/9/978-3-8466-0038-2-Tahir-Elias-Laia-Eine-Fackel-im-Dunkel-der-Na-org.jpg
Bildquelle
     1.   Handlung: Elias und Laia sind vor dem Imperium geflohen und auf dem Weg Laias Bruder Darin aus dem Gefängnis zu befreien. Elias war eine Maske die nun geflohen ist, doch er ist der meistgesuchte Verbrecher des Imperiums und so ist die Reise nach Kauf voller Gefahren und unschönen Überraschungen.
Elias und Laia- eine Fackel im Dunkel der Nacht ist die Fortsetzung von Elias und Laia – Die Herrschaft der Masken und somit der zweite Teil einer Trilogie (?).  
2.     Schreibstil: Der Schreibstil des Buches ist sehr angenehm. Es lässt sich leicht und locker lesen und ist einem Jugendbuch sehr angemessen, allerdings muss jedem klar sein, dass dieses Buch keine neuen literarischen Errungenschaften verkörpert. Der Schreibstil ist weder außergewöhnlich gut noch schlecht, sondern einfach normal bis gut zu lesen. Die Autorin beschreibt meiner Meinung nach nicht ganz so gut die Schmerzen, die Charaktere erleiden. Zudem sind einige Szenen in denen viel Aktion stattfindet nicht übersichtlich und klar geschrieben, sodass man einige Kampfszenen ( vor allem ist mir das am Anfang des Buches aufgefallen ) doppelt lesen muss um auch jede „Bewegung“ mitzubekommen. Das mag einigen nicht so wichtig sein, doch mir sind unter anderem die Kampfszenen in Büchern sehr wichtig, zumal dieses auch durch diese getragen wird.
3.     Charaktere: Die Charaktere kennt man ja schon aus dem vorangegangenen Buch. Zwischenzeitlich hat mich Laia auch ein wenig gelangweilt, wohingegen Elias wirklich sehr gut dargestellt ist. Die Nebencharaktere sind sehr schwarz und weiß gemalt ohne viele Besonderheiten. Auch Izzy ist sehr einseitig beschreiben.
4.     Umsetzung: Die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen. Durch die kurzen Kapitel bleibt die Spannung erhalten und die Handlungsstränge von Elias und von Laia sind auch immer fesselnd, wohingegen der von Helena sich manchmal etwas streckt. Der Spannungsbogen wird die ganze Zeit über aufrecht gehalten, obwohl das Buch doch eher ein Lückenfüller zwischen dem ersten und den finalen Teil darstellt. Besonders haben mich einige Plot-Holes gestört sie offen geblieben sind und auch recht auffällig. Zudem konnte man wie schon im ersten Band das Ende nicht nur ahnen, sondern fast schon vorhersehen.
5.     Cover: Das Cover ist zwar wunderschön gestaltet, allerdings vielleicht ein wenig zu prinzessinnenhaft angesichts des doch sehr ernsten Themas, was zum Ende hin allerdings wieder verkindlicht wird.
6.     Ende: Das Ende des Buches war zwar sehr vorhersehbar, aber der Story angemessen. Mich persönlich stört natürlich die Verharmlosung von der Situation, die aber auch dem Genre als Jugendbuch geschuldet ist. Meiner Meinung nach wird Gewalt in diesem Buch unzureichend dargestellt und der Tod verharmlost.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:          25 / 40
2.     Schreibstil:        11  / 15
3.     Charaktere:       15 / 20
4.     Umsetzung:       4   / 10
5.     Cover:                 4   / 5
6.     Ende                    4  / 10

                                                       63 / 100

Gesamtwertung:   6.3 P
Genrewertung:      8 P

Alles in allem ist Elias und Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht ein gutes Jugendbuch, was allerdings im Vergleich zu anderen Genrevertretern im Adult Bereich nicht mithalten kann.

Verlag Link: One Verlag




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen