Sonntag, 14. Oktober 2018

[Rezension] Der Weg der Könige - Brandon Sanderson






     Autor: Brandon Sanderson
     Genre: Fantasy
     Im Orginal: The Way of Kings
     Reihe: Die Sturmlicht-Chroniken Band 1
     Übersetzer: Michael Siefener
     Preis: 14,99 €
     Einband: broschiert
     Seitenanzahl: ca. 896
     Altersempfehlung: ab 14
     Erscheinungsdatum: 9. Nov. 2015
     ISBN: 978-3453317109
     Verlag: Heyne Verlag - Verlagsgruppe Randomhouse
     Hier kaufen !






1.     Handlung: Roschar ist eine sturmgeplagte Welt, die jahrtausendelang von übermenschlichen Kriegern regiert wurde, doch nun sind diese Krieger verschwunden, nur haben sie ihre Klingen zurückgelassen und nun regieren diese Welt Menschen, die diese magischen Klingen an sich gerissen haben. In „der Weg der Könige“ geht es um die Geschichte von Dalinar, dem Bruder des ermordeten Königs, um Kaladin, ein Sklave der einmal ein Führer und Krieger gewesen ist. Es geht um Sketh einen Attentäter und um Schallen, eine junge Frau, die sich für ihre Familie auf eine gefährliche Reise begibt. Alle sind involviert in den großen Krieg gegen die Paraschendi, die den König ermordet haben sollen, doch warum geht es eigentlich in dem sich seit sechs Jahren hinziehenden Krieg?
2.     Schreibstil: Ich habe im Vorhinein schon ein Buch von Brandon Sanderson gelesen. Dieses fand ich auch schon super und auch hier ist der Schreibstil wirklich sehr ansprechen. Mich spricht er jedenfalls an. Das bedeutet, dass es kein 08/15 Stil ist, der deswegen aber auch nicht jeden gefallen wird. Ich würde euch diese Bücher empfehlen, wenn ihr ein wenig „älter“ seid, also so ab 16-18, denn die Handlung geht nicht immer voran. Das bedeutet nicht, dass es längere Durststrecken gibt, aber viele Dinge sind sehr ausführlich beschrieben und könnten junge Leser schnell abschrecken. Es gibt zudem zu Anfang sehr viele Wortneuschöpfungen, im Klartext Worte, die man nicht kennt, die aber nicht erklärt werden. Um alles zu verstehen, muss man sich erst mal 100 Seiten in das Buch hereinlesen. Ich finde toll, dass die Charaktere sehr indirekt beschrieben sind und man sie wirklich durch ihre Aktionen kennenlernt.
3.     Charaktere: Es gibt in diesem Buch mehrere verschiedene Handlungsstränge und sehr verschiedene Charaktere in diesen. Aus verschiedenen sozialen Stufen und auch verschiedenen Gegenden. Man lernt also einen beträchtlichen Teil des Landes kennen aus unterschiedlichen Perspektiven. Mein Lieblingscharakter war Kaladin und seine Geschichte habe ich am liebsten nachverfolgt. Ich bin jetzt schon gespannt wie die ganzen Handlungsstränge am Ende zusammengebracht werden, habe bisher aber noch keine Lösung und ich denke, dass Ende wird auch überraschen. Das hat es mich bei dem anderen Buch von Brandon Sanderson schon getan. Zudem finde ich Sceth ist auch ein toller Charakter, der am Anfang bei mir einige Verwirrung gestiftet hat. Peitschen?
4.     Umsetzung:  Die Umsetzung des Buches ist wirklich sehr interessant, aber auch wirklich sehr fantasytypisch. Erst einmal muss deutlich gemacht werden, dass der erste Teil im englischen im deutschen in zwei Teile geteilt wurde. Zudem ist der erste Teil noch mal in verschiedene Unterteile unterteilt, außerdem gibt es Zwischenspiele. Das ist ein sehr typischer Aufbau für große Fantasyreihen, denn die Abschnitte sind auch noch einzelnen Charakteren zugeteilt. Also die Kapitel berichten aus verschiedenen Perspektiven. Bisher waren es ungefähr zehn verschiedene, würde ich schätzen, aber ich habe nicht gezählt. Das macht die Geschichte sehr vielschichtig und man bekommt als Leser immer verschiedene Hinweise und kann selber mitraten und mitleiden mit seinen Lieblingscharakteren, da man manchmal schon mehr Informationen besitzt. Das mit den Lieblingscharakteren, kann manchmal aber auch ein Problem sein, da man dann die Geschichte des einen weiterverfolgen möchte und keine Lust hat sich einem anderen Charakter zu widmen. Ich fand aber, dass in diesem Buch wirklich alle Handlungsstränge sehr interessant waren.  
5.     Cover: Ich mag das Cover sehr gerne. Klassisch und immer wieder gut und zudem auch noch passend.
6.     Ende: Das Ende war toll. Ich musste sofort das nächste Buch kaufen. Alle Handlungsstränge endeten an einem spannenden Punkt. Billiant und gemein.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:           35 / 40
2.     Schreibstil:         13 / 15
3.     Charaktere:        17 / 20
4.     Umsetzung:          7 / 10
5.     Cover:                    5 / 5
6.     Ende                      8 / 10

                                                        85 / 100

Gesamtwertung:   8.5 P
Genrewertung:      8.7 P


Das verwendete Cover stammt von den Internetseite des Verlages und nur mit ausdrücklicher Erlaubnis dieses. Weitere Informationen zur Covernutzung findet ihr unter: Kontakt und Covernutzung
Quellen: Verlag, JPG





Kommentare:

  1. Huhu :)

    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und finde es großartig, wie du deine Rezensionen schreibst. Vor allem bin ich von deinem Bewertungssystem begeistert. Toll! :)

    Sehr gerne bleibe ich deine Leserin. :)

    Liebe Grüße
    Zeki
    https://books-dreamland.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Zeki!
      Vielen Dank für dein Kompliment. Ich habe tatsächlich lange an meinem Bewertungssystem gefeilt, damit es anschaulich und fair bleibt.
      Mich würde es freuen, dich in Zukunft häufiger auf meinem Blog anzutreffen. Jetzt schaue ich erst einmal bei dir vorbei!
      LG
      Deine Svenja

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten die du durch den Kommentar mitgeteilt hast gespeichert (z.B. Bild, Name und die Nachricht). Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich damit einverstanden.
Falls du einen Kommentar gelöscht haben möchtest, wende dich bitte an mich per Mail (Adresse findest du im Impessum). Für weitere Informationen schaue in meiner Datenschutzerklärung nach.